Dienstag, 31. Mai 2016

"Eine Motivationsanleitung für das Leben"

So wie andere sich zum Sport, zum Lernen oder zum gesunden Essen motivieren müssen, müssen wir Uns dazu anhalten auf Unsere Körper, auf Unser  BAUCHGEFÜHL zu hören und diesem Gefühl vertrauen zu schenken, Uns vertrauen zu schenken. Sei es zum einen  darauf bezogen was und wie viel wir essen zum anderen aber auch darauf,  was wir tun.
So wie andere Ihren "inneren Schweinehund" überwinden müssen, der Ihnen sagt, sie sollen lieber faul auf der Couch liegen bleiben, statt eine Runde Fahrrad zu fahren oder doch lieber die Serie schauen, anstatt das Buch in die Hand zu nehmen, müssen Wir  "Sie" abwehren, die uns sagt, dass Nudeln zu viele Kohlenhydrate haben und Käse zu viel Fett hat, dass wir nicht mit unseren Freundinnen Essen gehen können, weil wir nicht wissen wie viele Kalorien das Servierte hat, aber genau so gut auch, dass wir  noch etwas für die Uni oder Schule tun müssen, obwohl uns der Körper signalisiert, dass es für heute genügt und er noch ein bisschen mit einem schönen Buch im Bett entspannen möchte, oder dass wir  keine Zeit für Hobbies haben, weil wir es sonst nicht schaffen perfekt für die Prüfungen vorbereitet zu sein.
Der erste Schritt ist zu erkennen, wer hier gerade was will.. möchte ich das, oder möchte "Sie" das? Wer hat hier gerade die Kontrolle über wen?
Wenn das geschafft ist, heißt es sich zu motivieren das durchzusetzen, was einem der eigene Körper signalisiert.
Ich habe für Euch gesammelt, wie ich versuche mich täglich zu motivieren und eine kleine "Motivationsanleitung für das Leben" verfasst. Vielleicht hilft sie Euch ja, wenn ihr Sie mit Euren ganz individuellen Dingen füllt.


1. Eine Bucket-List schreiben

      - verreisen (ohne "Sie" im Gepäck, andere Kulturen mit      
        ALLEN Sinnen und freien Gedanken
         kennen lernen )
       ->  z.B.  Backpacking in Schweden (mit genügend Kraft 
            den Rucksack zu tragen), eine                
            Fahrradtour an die Nordsee machen (mit genügend
            Energie für alle Kilometer)
      - Kitesurfen lernen
      - auf einem Festival campen
      - eine Nacht durchfeiern
      - anderen etwas Gutes tun
      - der Nachwelt etwas Bedeutendes hinterlassen
      - heiraten
      - Kinder bekommen
      - eine gute Lehrerin werden

2. Sich die Schäden für seinen Körper bewusst machen

    - Unfruchtbarkeit
    - Herzrhythmusstörungen
     - Haarausfall
    - Organschäden

3. Sich GESUNDE Vorbilder suchen

    - Fotos von Euch machen (auf Fotos habe ich zum mindestens 
      eine realitätsgetreuere
      Körperwahrnehmung als im Spiegel) und diese mit denen eurer 
      "Vorbilder" vergleichen, euch fragen, ob ihr          
      tatsächlich so aussehen wollt, ob das wirklich schön       
      und erstrebenswert ist.

4. Sich immer wieder bewusst machen, was sie einem alles nimmt

    - den Raum für kreative Gedanken
    - Zeit für Euch, Zeit mit Freunden, Zeit mit Eurer Familie, Zeit den Moment zu                   genießen
    - Lebensfreude
   - Selbstbestimmtheit
   - Selbstzufriedenheit 
   - Selbstvertrauen 
   - die Energie für alle Abenteuer des Lebens

5. Einen Motivationszettel gestalten

.... der immer präsent und greifbar ist, wenn Ihr überlegt was und wie viel ihr esst oder was ihr tut.  Der euch bestärkt in dieser Situation auf Euch zu vertrauen, der Euch bewusst macht, dass Ihr es wert seid, dass ihr gut so seid wie ihr seid, dass das Leben ohne sie so viel mehr zu bieten hat. Dass ihr auf dem richtigen Weg seid, auch wenn es manchmal verdammt schwierig ist.
Dass aufgeben nicht in Frage kommt, bis ihr am Ziel seid, bis ihr Euch wieder habt.
Dass euer Körper euch sagt was ihr braucht.
Dass ihr auf ihn vertrauen könnt!


Zum Abschluss möchte ich euch noch zwei meiner größten Insprationen und Mutmacher mit auf den Weg geben,die ich unglaublich schön und passend finde.
Zum einen ist es das Lied:

"Schön so wie du bist" von Kenay


 Hört vielleicht mal rein und schaut Euch das Video dazu an. Ich finde es unglaublich gelungen und die Botschaft,sich selbst zu akzeptieren, in einer Welt, die lauter Idealen hinterher eifert mehr als wichtig.

Zum anderen ist es ist ein Segenswunsch, der dazu aufruft sich auf das Leben einzulassen:

              "Es wachse 
                      Es wachse in dir der Mut 
                      dich einzulassen auf dieses Leben,
                      mit all seinen Widersprüchen, 
                      mit all seiner Unvollkommenheit,
                      dass du beides vermagst: 
                      kämpfen und geschehen lassen
                      ausharren und aufbrechen,
                 nehmen und entbehren.

               Es wachse in dir der Mut
                     dich liebevoll wahrzunehmen,  
                     dich einzulassen auf andere Menschen 
                     und ihnen teil zu geben
              an dem, was du bist und hast." 

                                   -Sabine Naegli-


   



...mit  diesen Worten, macht weiter, geht EUREN Weg zurück ins Leben! Anne